von Fjordman

Druckversion (pdf)

Erstveröffentlichung unter dem Titel “Race, Immigration, and Rape in Sweden” in Gates of Vienna, 20. September 2009

Übersetzung: RobertOelbermann

Gemäß eines aktuellen Berichtes werden 6% aller schwedischen Mädchen jedes Jahr vergewaltigt. Und dies ist lediglich die offizielle Zahl.
Die Wirklichkeit ist vermutlich noch schlimmer.

Der feindlich gesonnene Wikipedia-Eintrag über „Fjordman“ behauptete kürzlich, dass meine Aufsätze über die schwedische Vergewaltigungsepidemie falsch seien, weil die starke Zunahme an Vergewaltigungen durch eine Änderung der gesetzlichen Definition der Vergewaltigung zustande käme.
Mit Sicherheit nicht.
In der momentanen Situation ist die Hauptbeschäftigung der schwedischen Medien, Israel zu dämonisieren.
Ihr zweiter Hauptauftrag scheint zu sein, Schweden zu dämonisieren, die die Masseneinwanderung kritisieren und sie daran zu hindern, eine Öffentlichkeit in den Massenmedien zu finden.

Schweden führt die europäische Vergewaltigungsliga an

In Schweden gibt es die höchste Zahl angezeigter Vergewaltigungen – doppelt so viele wie „Aufsteiger“ England, wie eine neue Studie zeigt.
Forscher im Hintergrund der EU-Studie, welche am Dienstag vorgestellt wird, schlussfolgern, dass Vergewaltigungen in Schweden gewöhnlicher sind als im kontinentalen Europa.
In Schweden werden 46 Vorfälle von Vergewaltigung pro 100.000 Einwohner angezeigt. Diese Rate ist doppelt so hoch wie in England, wo 23 Fälle angezeigt wurden, und vier mal so hoch wie die der übrigen nordischen Länder, Deutschlands und Frankreichs. Diese Rate ist bis zu 20 mal so hoch wie die bestimmter Länder in Süd- und Osteuropa.

Wie ich in meinem Buch „Defeating Eurabia“ (Eurabia trotzen) hervorhob, wo ich ein ganzes Kapitel der Erklärung der erschreckenden Situation in Schweden gewidmet habe, hat die Ethnologin Maria Bäckman in ihrer Studie „Whiteness and Gender“ (Weiße Hautfarbe und Geschlecht) eine Gruppe schwedischer Mädchen in Rinkeby, einem Vorort Stockholms, begleitet, in dem die ursprünglichen Einheimischen zu einer Minderheit der Einwohner geworden sind – dank Einwanderung.
Die Mädchen der Studie sahen sich den Vorurteilen ausgesetzt, dass schwedische Mädchen sich in einer sexuell provozierenden Weise kleideten und verhielten oder dass blonde Mädchen leicht zu haben seien.
Bäckman führt aus, dass mehrere der Mädchen, die sie interviewte zugaben, ihre Haare dunkel zu färben, um sexueller Belästigung vorzubeugen.
Sie erlebten, dass alte Männer sie anstarrten, Autos hupten und Jungen sie „Huren“ nannten.

Schwedische Mädchen leiden unter weitverbreiteten Belästigungen: Ein Bericht

Jede dritte junge Schwedin ist innerhalb des letzten Jahres wiederholt Opfer von Belästigungen, Bedrohungen oder Gewalt geworden. Sechs Prozent sind vergewaltigt worden, wie eine neuer Bericht schwedischer Forscher zeigt.