Archive für Beiträge mit Schlagwort: anti-weißer Rassismus

As der Schwerter

Druckversion (pdf)

Von Irmin Vinson, übersetzt von Deep Roots.

Das Original Amy Biehl: A White Liberal on the Dark Continent erschien am 28. Dezember 2010 bei Counter-Currents Publishing/North American New Right.

Ereignisse in den Nachrichten und deren politische Interpretationen decken sich selten exakt. Das Leben ist allgemein chaotisch und kompliziert, wohingegen politische Analyse, oft legitimerweise, darauf abzielt, die Komplexität des Lebens auf ein zusammenhängendes Muster mit einer überzeugenden politischen Bedeutung zu vereinfachen.

Bedenken Sie kurz den Fall von Matthew Shepard aus Wyoming, einer zentralen Gestalt in der anhaltenden Propagandakampagne der amerikanischen Linken gegen die angeblichen Übel der „Homophobie.“

Shepard war HIV-positiv an dem Abend, an dem er in einer Bar in Laramie zwei heterosexuelle Männer sexuell anmachte. Diese unbequeme Tatsache lenkt vom politischen Narrativ seines Märtyrertums unter den Händen zweier intoleranter Homophober ab, weshalb die liberalen Medien, die Hauptbetreiber der Kampagne gegen „Intoleranz“ und „Homophobie“, sie selten erwähnen…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 2.526 Wörter

As der Schwerter

Druckversion (pdf)

Von Amanda Kijera, übersetzt von Deep Roots.

Das Original We are not your weapons – we are women erschien am 23. April 2010 auf AlterNet:

http://blogs.alternet.org/speakeasy/2010/04/23/we-are-not-your-weapons-we-are-women/

(mit Dank an War Blogger für den Link!)

Vor zwei Wochen, an einem Montagmorgen, begann ich etwas zu schreiben, von dem ich dachte, daß es ein sehr kluger Leitartikel über Gewalt gegen Frauen in Haiti werden würde. Der Fall wurde, wie ich glaubte, von Frauenorganisationen übertrieben dargestellt, die zusätzliche Ressourcen brauchten. Immer engagiert für die Bewahrung der Würde schwarzer Männer in einer Welt, sie sie ständig stereotyp als gewalttätige Wilde darstellt, sah ich diesen Text als eine weitere Gelegenheit, „the man“ im Namen meiner Brüder zu bekämpfen. In dieser Nacht, bevor ich den Artikel fertigstellen konnte, wurde ich auf einem Dach in Haiti von einem genau jener Männer, mit deren Verteidigung ich den Großteil meines Lebens verbracht hatte, festgehalten und…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 851 Wörter

As der Schwerter

Von Baron Bodissey; das Original “The Death of Johannesburg” erschien am 7. Oktober 2007 auf “Gates of Vienna”: http://gatesofvienna.blogspot.com/2007/10/death-of-johannesburg.html

Druckversion (pdf)

Übersetzung: Deep Roots

[Anm. d. Ü.: diesen schon etwas älteren Artikel habe ich anläßlich der Ermordung des südafrikanischen Nationalistenführers Eugene Terre’Blanche übersetzt. Außerdem bietet er einen interessanten Rückblick auf die Zeit, als sich das Denken in der Counterjihad-Bloggerszene von der bloßen Islamkritik zu lösen und zögernd den breiteren Themen wie Rasse, Kultur und den Hintergründen der anti-weißen Propaganda zuzuwenden begann.]

Vor ein paar Tagen schickte uns ein Leser einen Link zu “The Death of Johannesburg”, einem Blog, dessen Betreiber sich “Real Realist” nennt. Es ist nicht nur ein einzelner Blog; es ist eine Serie von Fotogalerien, die als separate Blogs aufgebaut sind, um die Bandbreitenbelastung für die Leser zu reduzieren, die die Seiten laden. Wenn man dorthin geht, wird man sich durch die verschiedenen Galerie-Links…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 3.124 Wörter

As der Schwerter

Von Penelope Thornton, übersetzt von Deep Roots.

Druckversion (pdf)

Das Original „Hijacking Jesus on the Way to the Apocalypse“ erschien am 14. Juni 2010 im Occidental Observer: http://www.theoccidentalobserver.net/authors/Thornton-2012-Legion-Book-of-Eli.html

 

Legen Sie Ihre Splitterschutzweste an. Vergewissern Sie sich, daß Ihr Sicherheitsgurt angelegt ist. Ziehen Sie sich die Schutzbrille über die Augen. Und vergessen Sie Ihre Ohrstöpsel nicht.

Atmen Sie tief ein und machen Sie sich bereit! Bereit? Okay, wir gehen ins Kino.

Erster Zwischenstop: „2012“

Kein Grund, sich um die Zukunft zu sorgen, denn es gibt keine.

Das Ende ist nahe; das Ende ist da, und es ist kein schöner Anblick. Paps, der wieder in seine Vaterrolle eingesetzte Verlierer, zischt mit halsbrecherischer Geschwindigkeit dahin, während er seine Familie rettet und die Autobahn in LA unter ihnen Falten wirft. Aber es ist nicht nur Kalifornien, das auseinanderfällt und einstürzt. Es ist der ganze Planet. Die heilige Mutter Erde ist erledigt, aufgrund einer…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 3.468 Wörter

As der Schwerter

Von Paul Kersey, übersetzt von Deep Roots. Das Original „Dolphin Tale“ Hollywood Hokum: Morgan Freeman Gets To Play Numinous Negro Yet Again erschien am 23. September 2011 auf VDARE. (Gefunden bei Sarah Maid of Albion unter More dishonest “politically correct” casting, wo ich auch das Titelbild herhabe.)

Früher in diesem Jahr machte die New York Times einen großen Rummel um die Tatsache, daß keine schwarzen Schauspieler für den Academy Award [„Oscar“] als „Bester Schauspieler“ nominiert waren. (Hollywood’s Whiteout von Manohla Dargis und A. O. Scott, 11. Februar 2011) Mit dem sardonischen Witz, der sein Markenzeichen ist, schrieb Steve Sailer:

Wie schwer wäre es für Hollywood gewesen, The King’s Speech mit einem Afroamerikaner zu besetzen? Warum durfte Helena Bonham-Carter die Königin von England spielen, wenn Tyler Perry verfügbar war?

Warum wurde kein einziger schwarzer Schauspieler für die Rolle von Mark Zuckerberg in „The Social Network“ auch nur…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 1.581 Wörter

As der Schwerter

Druckversion Teil 1-3

Von Sarah Maid of Albion, übersetzt von Deep Roots.

Das Original “Genocide by stealth – Part 1” erschien am 31. Dezember 2010 in Sarahs Blog.

Wenn jemand sich daran machen würde, eine Rasse oder Volksgruppe zu vernichten, bietet die Geschichte eine Auswahl von Optionen, wie das bewerkstelligt werden kann.

Man kann sie zu Millionen verhungern lassen, wie Stalin es tat, und wie Lenin vor ihm. Man kann sie dazu zwingen, durch die Wüste zu marschieren, bis sie vor Hunger und Erschöpfung tot umfallen, wie es die bevorzugte Methode der Türken war, um etwa eineinhalb Millionen Armenier zu erledigen, während die Welt durch den Ersten Weltkrieg abgelenkt war. Falls man den Prozeß beschleunigen möchte, könnte man sie alternativerweise erschießen, bombardieren oder vergasen, wie es Saddam Hussein mit den Kurden machte, oder sie einfach mit Macheten in Stücke hacken, wodurch die Ruander 1994 in bloß 100…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 4.520 Wörter

As der Schwerter

Von Sarah Maid of Albion, übersetzt von Deep Roots. Das Original Reassigning Races erschien am 6. Mai 2012 in Sarah’s Albion Blog.

USA 2012

Jake England (Bleichgesicht)

Jake England ist ein Cherokee-Indianer, der gegenwärtig im Gefängnis sitzt und dem eine Serie von Schußattentaten in Tulsa, Oklahoma, vorgeworfen wird, die angeblich alle auf schwarze Männer abzielten. Man glaubt, daß die Morde rassisch motiviert sein könnten, da Englands Vater 2010 von einem Schwarzen ermordet wurde. Trotz Englands indianischer Abstammung und Erscheinung haben die US-Behörden und Medien zur Unterstützung ihrer Agenda entschieden, daß dieser Indianer eine Gestaltwandlung zu einem weißen Mann durchgemacht hat.

George Zimmerman (Gringo)

George Zimmerman, der berühmteste Bürgerwehrmann der Geschichte, ist als halb peruanisch, halb jüdisch-hispanisch mit einem schwarzen Großvater, eigentlich das Paradebeispiel für die von der amerikanischen Linken so geschätzte ethnische Vielfalt. Das war bevor er einen schwarzen Jugendlichen erschoß, von dem Amerikas post-rassischer Präsident entschied, daß…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 262 Wörter

As der Schwerter

Tottenham, North London

Von Sarah Maid of Albion, übersetzt von Deep Roots.
Das Original Welcome to Multiculture erschien am 7. August 2011 in Sarah’s Albion Blog.

Klicken Sie hier, um Szenen aus einer Nacht im bereicherten und pulsierenden multikulturellen London zu sehen. Weitere Videos von den Unruhen zusammen mit Meinungsäußerungen können auf der Seite „Musings of Durotrigan“ angesehen werden (hier klicken).

Währenddessen, auf der anderen Seite des Atlantiks:

Zeugen beschreiben Mobs, manche behaupten, es seien rassisch motivierte Angriffe gewesen

Milwaukee, Wisconsin

(Anm. d. Ü.: statt der kurzen Ausschnitte, die von Sarah zitiert wurden, übersetze ich hier einen  Großteil des Berichtes von TODAY’s TMJ4, wie von Sarah hier verlinkt: http://www.todaystmj4.com/news/local/126825018.html)

WEST ALLIS – Zeugen erzählen Newsradio 620 WTMJ und TODAY’s TMJ4 von einem Mob junger Leute, die unschuldige Messebesucher am Ende des Eröffnungsabends der State Fair angriffen, wobei einige Anrufer behaupten, es wäre eine…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 2.391 Wörter

As der Schwerter

Von Deep Roots.

Am 27. November 2013 erschien auf „ÖSTERREICH.at“ dieser Kurzartikel (fette Hervorhebungen im Text von mir):

Mit einem Schlag k.o.: Knockout-Brutalos setzen neuen „Trend“
„Knockout Game“ in den Straßen von New York

Verlogenes Knockout-Bild

Ein neuer fragwürdiger “Trend” wird derzeit in den USA verfolgt. Dieses “Spiel” nennt sich “Knockout Game”, dabei werden unbescholtene Bürger auf offener Straße plötzlich angegriffen. Ziel dabei ist es, das zufällig ausgewählte Opfer mit einem Schlag zu Boden zu strecken. So passiert in New York, wo ein Einwanderer aus Ecuador mit einem gezielten Schlag zu Boden gebracht wurde.
Der 62-jährige Lauro Ponce war gerade, in Gedanken versunken, auf dem Heimweg von seiner Arbeit. Plötzlich griffen ihn unvermittelter zwei Männer an und schlugen auf ihn ein. Mit gebrochenem Schädel bleibt Ponce auf der Straße liegen. Besonders bitter sind die Folgen für den Einwanderer. Seinen Beruf als Fabrikarbeiter kann er nicht mehr ausüben, so fällt auch…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 991 Wörter

As der Schwerter

Weil bei uns in der Taverne und unter dem Artikel Verbales Gift: Biologische Parallelen für westliche Pathologien das ThemaKnockout Game angesprochen wurde, berichten wir von einem Fall, den ich ursprünglich mal kurz für “Aktuelles und Skurriles” in Erwägung gezogen hatte. Ich habe die Idee dann aber schnell verworfen, weil ich es geschmacklos fand, so etwas unter der Rubrik “skurril” zu veröffentlichen.

“Knockout Game” oder auch “Knocking King” ist eine Aktivität, die jugendliche Neger meist in Gruppen, zuweilen aber auch alleine, ausüben. Es geht dabei darum, dass einer aus der Gruppe ein Zufallsopfer, das vollkommen arglos oder abgelenkt ist, mit einem “cartoonartigen” Schlag bewusstlos schlägt. Die anderen geben ihm dann umgehend “positives Feedback”, schüchtern Passanten ein und treten und schlagen häufig zusätzlich noch auf das Opfer ein, bis dieses schwer verletzt ist.  Das ganze wird dann auch noch mit den nicht gerade billigen Smartphones gefilmt, die schwarze “Kids” sich merkwürdigerweise…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 1.137 Wörter

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.